Interview

Landesrätin Dr.in Petra Bohuslav zur Aktion „Volksschulen zum Schnee“

Liebe Frau Landesrätin, was ist das Besondere an der Aktion „Volksschulen zum Schnee“?
Mit dieser Aktion sprechen wir gezielt die VolksschullehrerInnen an und wollen sie ermutigen, bereits mit den Jüngsten einen Tag oder mehrere Tage auf Miniskikurs zu fahren. Die LehrerInnen müssen sich nur über die Homepage anmelden, wir übernehmen die gesamte Organisation.

Ist es nicht zu früh für Volksschulkinder bereits auf „Skikurs“ zu fahren?
Ganz und gar nicht! Im Alter von 6 bis 10 Jahren lernen die Kinder am schnellsten Skifahren. Aber das wichtigste ist, den Kindern die Freude an der Bewegung und den Spaß am Schnee und an unserer herrlichen Winterlandschaft zu vermitteln. Damit kann man nicht früh genug beginnen.

Welche Unterstützung gibt es für die LehrerInnen?
Ein Skitag mit vielen kleinen Skianfängern ist natürlich vor allem für die LehrerInnen eine Herausforderung. Daher fahren bei dieser Aktion Begleitpersonen gratis mit, und bei Bedarf kann auch zusätzlich ein Skilehrer vor Ort dazugebucht werden. Die LehrerInnen müssen auch keine Skier und Stöcke in den Bus verladen, die gesamte Ausrüstung wird vor Ort zur Verfügung gestellt.

Warum sollten die Kinder gerade in den niederösterreichischen Skigebieten anfangen?
Niederösterreich ist das perfekte Land um mit Wintersport zu beginnen. Wir haben ideale Anfängerpisten, hervorragende Infrastruktur für Kinder und Familien, und unsere Skigebiete sind vor allem auch gut und schnell erreichbar. Gerade den Jüngsten sollte man keine allzu langen Fahrtzeiten zumuten.

Was möchten Sie den VolksschullehrerInnen noch mitgeben?
Gönnen Sie Ihrer Klasse einen Tag im Schnee – das ist bei jedem Wetter ein Spaß, fördert die Bewegungsfreude der Kinder und stärkt die Klassengemeinschaft. Und alle Kinder, die an „Volksschulen zum Schnee“ teilnehmen, erhalten noch einen zusätzlichen Gutschein für eine Tageskarte in Niederösterreichs Skigebieten!